aktuell

Save the Date:

Stipendiatenausstellung

Kunstverein Bellevue-Saal Wiesbaden

8. Juli – 8. August 2021

Ausstellungseröffnung am 8.Juli

Einführung: Gottfried Hafemann, Galerie Hafemann Wiesbaden

Finissage mit Künstlergespräch am 8.August

VfL

Kunsthalle Mannheim
Mannheimer Kunstverein
PORT 25
– Raum für Gegenwartskunst

Ein Experiment sollte sie werden, die digitale Vernissage der lange vorbereiteten Ausstellung für junge Kunst in Mannheim, die derzeit in der Kunsthalle, im Kunstverein und Port25 – Raum für Gegenwartskunst stattfindet. Wechselnde Kuratoren und immer andere vorschlagende Kunstexperten sorgen dafür, dass jedes Mal ein frischer Blick auf die in der Region zwischen Mannheim, Mainz und Karlsruhe aktiven Künstlerinnen und Künstler geworfen wird….

© Mannheimer Morgen, Montag, 14.12.2020

grit reiss deltabeben kunsthalle mannheim mannheimer kunstverein port 25 raum für gegenwartskunst
Deltabeben

PETRA ARNOLD, ARTUR BAUER, EMMANUEL BOOS, FRANZISKA DEGGENDORFER, LUCÍA DOMÍNGUEZ MADEIRA, DORIS ERBACHER, ALICE GLAGAU, MARIE GOUIL, FRITZI HAUSMANN, MYRIAM HOLME, ALEXANDER HORN, VALENTINA JAFFÉ, ANN-KATHRIN KRÄCHAN, MARIA KROPFITSCH, YULONG LIN, ULISES MORALES LAMADRID, RAINER NEGRELLI, EMANUEL RAAB, GRIT REISS, LAURA SACHER, HANNAH SCHEMEL, RAHEL SORG, MIRIAM STANKE, JUTTA STEUDLE, SILVIA SZABÓ, STEFAN WÄLDELE, HELENA WALTER, KONSTANTIN WEBER, ANDRÉ WISCHNEWSKI

Neuer Kunstverein Aschaffenburg 2020

.. Durch das Medium Fotografie werden auch die mit Verve und Witz vollführten „Körper Performances“ der Künstlerin Grit Reiss transportiert. Nichts ist, wie es scheint in diesen wunderbar skurrilen Arbeiten, mit denen die Mainzerin anatomische und räumliche Verhältnisse auf den Kopf stellt….
Text: Julia Behrens, Kunsthistorikerin © kunst:art 75

………..

Ausstellung STARKE FRAUEN mit:

HILDEGARD ELMA, STUTTGART
ANNE PFEIFER, MÜNCHEN
MELANIE WIORA, KÖLN
CHRISTINE FIEBIG, FRANKFURT
GERDA ENK, WÜRZBURG
GRIT REISS, MAINZ
ULRIKE DORNIER, LINZ

  • Grit Reiss #Contemporaryart #performativefotografie #germanartist #erwinwurm

Frankfurt/M, 2020

luminale biennale
luminale frankfurt

Die Luminale 2020 war eine der ersten großen Ausstellungen, die aufgrund des SARS-COV-2 Virus ausschließlich online präsentiert wurde. #luminaledigital sammelt diese Bilder und Videos und liefert so einen virtuellen Blick behind the scenes:

KISS 2019

So sah man das Schloss noch nie: Vom Eingang bis unters Dach, bis in die kleinste Abstellkammer: wirklich alles wurde dieses Mal aufgeSCHLOSSen, um der Kunst Raum zu bieten. Die sich – im speziellen Fall der aktuellen Ausstellung und ihrer zahlreichen Installationen – weg von der Wand und in alle Dimensionen weitet.

Raumgreifend, raffiniert, dynamisch, frisch – so präsentieren sich die Positionen der teilnehmenden jungen Künstlerinnen und Künstler, die allesamt bereits beeindruckende Vitae zu bieten haben: Viele von ihnen sind Meisterschüler, Stipendiaten, Preisträger. 
© kunstaspekte.art

Grit Reiss Vernissage Untergröningen
Vernissage im Schloss Untergröningen

Kunstverein zu Frechen 2019

Flüchtige Behausungen:
Ausstellung mit Prof. Rainer Schade

Grit Reiss Vernissage contemporatyart perfomative sculptures
Exhibition view, Kulturschmiede Nieder Olm
Radio Erft




(aw) Im Stadtsaal Frechen findet bis Sonntag, 22. September, eine Kunstausstellung der Künstler Grit Reiss und Rainer Schade, unter dem Titel „Flüchtige Behausungen“, statt. Grit Reiss arbeitet fotografisch. In der Ausstellung sind zwei ihrer Foto-Serien zu sehen und käuflich zu erwerben. In der Werkserie „settings in urban spaces“ entstehen für den Augenblick des Fotos Installationen durch Papier im Raum. Vorübergehend gelangt ein Blatt Papier in die Regenrinne oder zwischen ein Treppengeländer. In einer anderen Serie zeigt die Künstlerin den eigenen Körper in ungewohnten Posen, sodass es den Anschein hat, dass sie mit dem Raum verschmilzt (Foto). Diese Verbindung von Körper und Raum nennt sie „performative fusions“. Von Rainer Schade werden ausschließlich Malerei und Zeichnung gezeigt. Auf dickes gelbliches Büttenpapier zeichnet und malt er mit farbigen Tuschen figurative Szenen. „Seine Bilder wirken flüchtig, sind aber durchkomponiert“, so Regine Schirmer, vom Kunstverein zu Frechen. Grit Reiss hat an der Kunsthochschule Mainz studiert. Reiner Schade hatte eine Professur für Malerei und Grafik an der Kunsthochschule Burg Giebichenstein in Halle… © Rheinisches Anzeigenblatt, 11.09.2019